Tipps und Tricks

Wasserkocher entkalken

Wasserkocher zu entkalken

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass hin und wieder mal eine Entkalkung des Wasserkochers stattfinden muss, ansonsten leidet der Geschmack. Aber ist dafür tatsächlich eine Entkalkungstablette notwendig?

Um einen Wasserkocher zu entkalken: Essigessenz oder Entkalkungstablette?

Wer seinen Wasserkocher mit “hartem Wasser” befüllt, nimmt Kalkablagerungen im Inneren des Geräts in Kauf. Um diese zu lösen, sind säurehaltige Mittel notwendig. Eine Option dafür bieten sogenannte Entkalkungstabletten.

Entkalkungstabletten findet man heutzutage quasi in jedem Supermarkt und Online-Versandhändler, die Küchen- und Haushaltsartikel führen. Die Bedienungsanleitung liest sich dabei immer gleich: Wasserkocher mit Wasser befüllen, Tablette in den Kocher geben und anschließend aufkochen lassen. Das Reinigungswasser soll anschließend selbstverständlich abgegossen werden. Danach erneut Wasser in den Wasserkocher geben, anschalten und das Produkt wieder wegkippen – danach sollten alle Kalk- und Tablettenreste entfernt sein und ihr könnt euch wieder euren Lieblingstee machen.

 

Nun gibt es (verständlicherweise) eine Menge Leute, die nicht bereit sind, chemische Mittel in ihren Wasserkocher zu kippen. Zum Glück gibt es eine Menge Haushaltstipps, die euch natürliche Produkte zum Entkalken des Wasserkochers empfehlen.

Eine Alternative stellt Essig bzw. Essigessenz dar. Für diejenigen, die dieses noch nie benutzt haben: Es hat einen sehr beißenden Geruch, also nicht erschrecken. Gebt am besten Wasser hinzu, um den Geruch abzuschwächen – und zwar im Verhältnis 3 zu 1 (also ⅓ der Wassermenge an Essigessenz hinzugeben). Falls sich Kalkrückstände an den Rändern gebildet haben, nehmt ein sauberes Tuch, tränkt es in die säurehaltige Mischung und wischt damit die Ränder ab. Lasst den Wasserkocher aber vorher unbedingt etwas abkühlen, nicht dass ihr euch verbrüht.

Wasserkocher zu entkalken

Kalk als Energiefresser: Ein Grund mehr, den Wasserkocher zu entkalken

Abgesehen vom veränderten Geschmack des zubereiteten Wassers ist Kalk auch ein Energiefresser. Das Wasser wird nicht mehr so leicht erhitzt und somit wertvolle Energie verschwendet – daher gibt es auch wirtschaftliche Anreize, den Wasserkocher zu entkalken.

 

Eine weitere Möglichkeit, das Gerät von Kalk zu befreien, bietet Zitronensäure. Diese einfach in den Wasserkocher geben und mit Wasser aufkochen. Damit das funktioniert, müsst ihr aber bereit sein, eine Menge davon zu benutzen. Bei einer kleinen Befragung hier im Büro kamen auch Vorschläge wie Cola und Backpulver, wobei unsicher ist, ob das stimmt. Ihr könnt uns aber gerne berichten, ob es damit auch funktioniert!

Sollte sich euer Wasserkocher partout nicht mehr reinigen lassen, müsst ihr euch wahrscheinlich einen neuen besorgen. Diese gibt es aber bereits für kleines Geld.

Wasserkocher zu entkalken

Zögert nicht uns zu schreiben: Völlig egal, ob ihr hier einen Kommentar hinterlasst oder über Facebook mit uns Kontakt aufnehmt – eine Antwort ist garantiert! :)

Lukas Peters

Lukas Peters

Lukas unterstützt unser Team tatkräftig im Bereich Social-Media-Marketing und betreibt gewissenhaft unseren Blog. Vor allem die Fast-Food-Szene liegt im sehr am Herzen.

More Posts

Das solltest du auch lesen
expondo Top Vorsätze 2017 und wie du sie erreichst und einhälst
Top 5 Vorsätze für 2017 – und wie du sie einhältst
Gemüsenudeln einfach und schnell selber machen, gesund und low carb
Gemüsenudeln einfach selber machen!

Hinterlasse uns einen Kommentar

Dein Name*
Deine Website

Dein Kommentar*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>