Tipps und Tricks

Der Grillcheck

barbecue-123668

Elektronische Grills haben im Vergleich zu Anderen einen entscheidenden Vorteil. So entsteht bei der Verwendung eines Elektrogrills kaum Rauch und Geruch.

Elektrogrill:

Allgemein:

Elektronische Grills haben im Vergleich zu Anderen einen entscheidenden Vorteil. So entsteht bei der Verwendung eines Elektrogrills kaum Rauch und Geruch. Aufgrund der niedrigen Rauch- und Geruchsentwicklung werden die Elektrogrills in vielen Mietwohnungen erlaubt und die Benutzung wird von anderen Mietern und Nachbarn häufig gebilligt. Jedoch sind die Elektrogrills bei vielen Grillfans noch unbeliebt, weil sich durch den fehlenden Rauch der Geschmack des Fleisches und die Atmosphäre beim Grillen deutlich vom Kohlegrill unterscheiden. Dadurch bleibt der Elektrogrill bei alt eingesessenen Grillfreunden zumeist nur eine Ausweichlösung. Die Vorteile und Nachteile eines Elektrogrills sehen wie folgt aus:

Vorteile:

  • Wenig Platzverbrauch
  • Keine Zusatzmittel wie Gas bzw. Kohle nötig
  • Draußen und Drinnen verwendbar
  • Schnelle Einsatzbereitschaft
  • Kaum Rauch- und Geruchsbildung

Nachteile:

  • Stromverbindung notwendig
  • Kleinere Grillfläche
  • Schlechtere „Grillatmosphäre“
  • Kein rauchiger Fleischgeschmack

Gasgrill:

Allgemein:

Ein Gasgrill zeichnet sich durch seine besonders schnelle Aufwärmzeit aus, weshalb er auch in Deutschland immer mehr an Popularität gewinnt. Außerdem ist die Rauchentwicklung ebenfalls geringer als beim Holzkohlegrill. Eine weitere Besonderheit eines Gasgrills im oberen Preissegment, ist das große Repertoire an Zusatzleistungen, wie z.B. Grillwägen oder auch Drehspieße für Hähnchen. Eher negativ ist bei den meisten Gasgrills zu sehen, dass Sie groß und platzeinnehmend sind. Die wichtigsten Fakten zu den Gasgrills sehen wie folgt aus:

Vorteile:

  • Schnelle Einsatzbereitschaft
  • Präzise regulierbare Temperatur
  • Schnelle Reinigung (durch Verbrennen)
  • Schwache Rauchentwicklung

Nachteile:

  • Hoher Einkaufspreis
  • Gasflaschen müssen gekauft und gelagert werden
  • Ebenfalls kein rauchiger Geschmack des Fleisches
  • Grillerlebnis nicht so wie bei Holzkohlegrills

Holzkohlegrill:

Allgemein:

Als klassischster Grill erfreut sich der Holzkohlegrill bei der breiten Öffentlichkeit der größten Popularität. Durch die starke und intensive Entwicklung von Rauch und dem damit verbundenen Geruch erlebt man beim Grillen die typische Grillatmosphäre und das Fleisch erhält durch den Rauch ein spezielles Aroma. Dadurch ist das grillen mit Holzkohle für wahre Grillfans meist das einzig Wahre. Aktuell sind besonders die Kugelgrills sehr beliebt, weil Sie zusätzlich zum Grillen, auch zum Garen von Nahrungsmitteln, geeignet sind. Die traditionellste Art des Grillens bringt wieder positive und negative Aspekte mit sich, die wie folgt zusammengefasst werden können:

Vorteile:

  • Typische Grillatmosphäre
  • Rauchiger Geschmack beim Fleisch
  • Grillen und Garen möglich

Nachteile:

  • Häufiges Anwendungsverbot auf Balkons von Mietwohnungen
  • Längste Aufwärmzeit
  • Kauf und Lagerung von Kohle notwendig
  • Bei längerem Grillen -> Kohle nachlegen
Jonas Sonnenberg

Jonas Sonnenberg

Jonas unterstützt unser Team tatkräftig im Bereich Social-Media-Marketing und betreibt gewissenhaft unseren Blog. Vor allem die Fast-Food-Szene liegt im sehr am Herzen.

More Posts - Website

Das solltest du auch lesen
expondo Top Vorsätze 2017 und wie du sie erreichst und einhälst
Top 5 Vorsätze für 2017 – und wie du sie einhältst
Produkte für das Büro gegen Langeweile
Fünf Produkte gegen tristen Büroalltag
2 Kommentare
  • admin Jun 2,2014 at 7:48

    Hallo Jonas, es freut uns wenn wir Dir mit unserem Beitrag weiterhelfen konnten. Einen guten Start in die Grillsaison!

  • Jonas79 Mai 27,2014 at 12:31

    Super Beitrag, konnten uns z.Z. nicht zwischen Gas und Elektrogrill entscheiden – weiter so!

Hinterlasse uns einen Kommentar

Dein Name*
Deine Website

Dein Kommentar*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>